aktuelles von UIMS

 

Ad-Werbung – lukrativ oder nervig

621187_web_R_by_Sylvia Krahl_pixelio.de
Ad-Werbung auf Webseiten kann, zugegebenermaßen, echt nervig sein. Besonders dann, wenn zum Beispiel jede noch so kleine Mausbewegung ein Fenster öffnet und den Lesefluss unterbricht, weil Wörter im Fließtext mit Werbebannern unterlegt sind. Dass es trotzdem eine immer noch reichlich praktizierte Form von Internet-Werbung ist, zeigt, dass damit anhaltend Geld verdient werden kann. Warum das trotz etlicher Ad-Blocker auf dem Markt immer noch so ist, liegt eindeutig an einer klugen Auswahl der Webseiten, auf denen man werben möchte. Da kann Weniger sehr oft Mehr sein und echte Kunden bringen.
Neben einer präzisen Zielgruppendefinition, die einer Ad-Werbung unbedingt vorausgehen soll, ist es sinnvoll, auch den Ad-Anbieter, sein Angebot und sein Provisionssystem genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ad ist nicht gleich Ad und wer es nutzt

Kommentare sind abgeschaltet.